Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Und so beginnt es… ein Feenflügel

Wieder mache ich mich an das Stricken nach einer Zeichnung.

Nachdem ich die Anleitung für den Phoenix fertig hatte und das halbe Buch betrachtete, das aus der Anleitung geworden war, war ich mir recht sicher, dass ich nie wieder so eine Anleitung anfangen würde. Doch wie das so ist, wenn man sich bei so was sicher ist 😉

Ich kann es einfach nicht lassen. Die erste Idee kam mir recht früh nach dem Phoenix, doch das war wirklich zu früh. Aber die zufällig entstandene Zeichnung auf einem Notizblock wurde nicht weggeschmissen, sondern blieb liegen, bis ich mich vor ca. 2 Monaten ihrer wieder annahm.

In diesem und den folgenden Einträgen zu dem Feenflügel will ich ein wenig dokumentieren, wie ich eine solche Anleitung entwickel.

Als erstes kommt die fixe Idee, bei dem Feenflügel sah sie so aus:

Feenflügel, erster Entwurf

 

Wie der Scan schön zeigt ist auf der Rückseite auch noch ein gekritzel verewigt. Sogar eine erste Überlegung für die Umsetzung ist schon dabei,… dann blieb es allerdings liegen.

Der zweite Entwurf war dann dieser hier:

Feenflügel, erste Überarbeitung

Ein wenig abgewandelt und durchdachter… hier ist es schon keine Kritzelei mehr, die nebenbei entstanden ist, sondern ein gezielter Entwurf.

Dies ist auch die Basisform, die ich dann beibehalten habe. Der erste Entwurf war mir aber zu grob und das Verhältnis zwischen Rand und Flächen gefiel mir nicht wirklich, da ich mit einem 900er und einem 750er Bobbel 100Farbspiele arbeiten wollte… zu wenig Rand.

Also habe ich diese Vorzeichnung eingescannt und Vektorisiert um die Linien zu bereinigen und eine gute Vorlage zu bekommen in der ich weitere Ideen einbauen kann

Feenflügel, Bereinigung

 

Nach ein wenig rumprobieren ist dann die endgültige Vorlage entstanden, nach der ich den Feenflügel entwickeln werde. Die Schwierigkeit hier ist vor allem das Ganze so zu stricken, dass wirklich die gesamte Lauflänge beider Bobbel verbraucht wird. Es ist gut möglich und sehr wahrscheinlich, dass ich den Feenflügel also mehrfach aufmachen muss. Auch werde ich versuchen so oft es geht den Faden der Felder NICHT abzuschneiden sondern irgendwie durch den Rand durchzutransportieren ohne das er zu auffällig ist.

Feenflügel, entgültiger Entwurf

Nun fehlt noch eine Entscheidung:

Mit welcher Farbe fange ich welchen Bobbel an… Kobinationsmöglichkeiten: Beide Dunkel anfangen, beide Hell anfangen, oder den einen Hell und den anderen Dunkel… hach ja,,,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.