Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

weiter gehts mit der neuen Nähmaschine

Nachdem wir heute mein Bastelzimmer fertig bekommen haben war direkt mal Nähmaschine richtig einweihen angesagt.

Zuerst habe ich den Teststoff, der bei der Oekaki dabei war in Stückgeschnitten und brav das Vlies aufgebügelt, damit ich das Freihandsticken noch mal testen kann.

Fühlte sich schon besser an, versemmelte aber erst einmal eine Nadel… und zwar hier mit:

Unterfadenspannungsproblem

Ich hatte die Unterfadenspannung wie im Video beschrieben auf -2 gestellt… doch das war irgendwie falsch…

Also ein bisschen rum-testen

Tests Fadenspannung

Tests Fadenspannung

Und ich bin bei +2 gelandet, aber dann fluppte es

Weitere Oekaki-Tests

Hier sieht man ein bisschen Spielerei mit dem Vor-Bedrucktem Stoff… Sicherlich keine Meisterleistung, aber ich habe mich schon etwas sicherer gefühlt, weiteres wird folgen.

Als nächstes habe ich mir ein vorbereitetes Test-Stück genommen und selbst etwas darauf gezeichnet. Mit Schneiderkreide:

Vorzeichnung

Und natürlcih bestickt

von oben

eigener Test

und von unten… dann war der voreingelte Unterfaden zuende und ich habe mich anderem zugewendet.

Das Weihnachtsgeschenk für meine Mama war nicht fertig geworden, da meine alte Maschine ja den Geist aufgegeben hat, habe ich den Fuss wieder gewechselt und mal das Aufwickeln der Unterfadenspule getestet… ich glaube das funktioniert bei allen Maschinen irgendwie gleich… und hier auch … ohne probleme hats geklappt.

Dann den richtigen Faden eingelegt und los gehts… äh nachdem ich den versenkten Transporteur nach den ersten Stichen und doofem Gucken wieder hoch geholt habe…

Wichtig ist hier noch, dass die Oekaki den Unterfaden nicht selbst hoch holt, sondern, dass man das nach alter Manier selbst machen „muss“ … meine alte Maschine hatte da so eine Automatik… die ich niemals für sonderlich wichtig gehalten habe und dementsprechend auch nicht wirklich vermisst wird.

1. Patchworkdecke

Alles was ich noch machen musste für die Decke war den Rand fertig nähen, also keine große Arbeit und nur gerade aus, aber durchaus Stellen mit mehreren Stofflagen, wo meine alte Maschine schon zickte. Hier näht die Oekaki friedlich schnurrend und nicht meckernd einfach drüber. Ich bin sehr zufrieden.

Das einzige was mich stört ist, dass das Fusspedal so extrem leicht ist… das haut mir ständig ab. Reagieren tut es super und man kann die Schnelligkeit gut regulieren, aber leicht isses… mein Mann wird mir das noch unten beschweren.

Der Grund für die Leichtigkeit ist wohl, dass man es in der Maschine selbst verstauen kann (hinten), und dementsprechend das Kabel in den Fuss passen muss… aber trotzdem…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.