Veröffentlicht am

Dragonwings starten in den Frühling

Pünktlich zum besseren Wetter habe ich zwei neue Anleitungen online 🙂

Zwei Anleitungen zum gleichen Thema, beide mit ähnlichen Farben von 100Farbspiele gestrickt.

Erhältlich sind die Anleitungen über Ravelry und bald auch bei Crazypatterns.

Dragonwing 1:

und

Dragonwing 2:

Beide Anleitungen beinhalten rechte und linke Maschen sowie verkürzte Reihen mit Doppelmaschen (German Short Rows) oder Wickelmaschen, bzw. jede Art von verkürzten Reihen die man benutzen möchte.

 

 

Veröffentlicht am

Feenflügel – es geht doch noch weiter…

Nachdem es fast so aussah als würde der Feenflügel in meiner Kiste vermodern… habe ich ihn jetzt wieder ausgepackt.

Ja, ich weis (im Gegensatz zu euch  😉 ), es liegen noch drei fertige Strickanleitungen hier… oder vier? die endlich abgetippt, getestet und veröffentlicht werden wollen… aaaaaber… *seufz*

Nun gut, wie dem auch sei… der Feenflügel ist wieder in Arbeit und für die anderen Strickanleitungen sind die Fotos endlich gemacht, nun muss ich nur noch fertig tippen…

 

Veröffentlicht am

Feenflügel Baustopp… bzw Strickstopp

Nachdem ich das Stricken des Flügels ja schon vom Arbeitsweg auf Abends verlegt habe, das es langsam zu komplex wird bin ich jetzt zu einem kompletten Strickstopp gekommen.

Das “Problem” ist, dass ich nicht weis, ob der Feenflügel so wird wie er soll.

Derzeit stricke ich den Feenflügel, dass der Farbverlauf wie folgt ist:

Feenflügel, erste Richtung,

Doch ist das richtig?

Wäre es nicht vielmehr besser/schöner/toller, wenn der Farbverlauf von der Basis zu Spitze wäre? also so:

Feenflügel, zweite Richtung

Nun weis ich nicht, was ich machen soll… nachdem mir gestern die Idee gekommen ist, wie ich Farbverlauf 2 stricken könnte lässt mich die Frage nicht mehr in Ruhe: welchen Farbverlauf soll ich nehmen? Das ich das bereits gestrickte wieder auf machen muss stört mich dabei nicht … wirklich nicht 😉

Wer hier mitliest, könnte mir vielleicht bei der Entscheidung helfen

[yop_poll id=”2″]

Veröffentlicht am

Zeit oder “Eichsam müht sich das Nährhörnchen”

Meine aktuellen Projekte kommen langsam voran, aber sie kommen voran.

Zeit ist hier das Problem, davon ist am Ende des Tages immer so wenig übrig und dann braucht man für Bastelarbeiten ja immer auch ein wenig Energie und muss etwas den Kopf zusammen halten können.

Nichts desto trotz ist der erste Kapuzenpulli nach dem Schnitt von Allerlieblichst fertig geworden

Kapuzenpulli vom Allerlieblichst, fertig

Ich bin sehr begeistertn. Er sitzt eng und figurbetont, wie er sollte. Leider ist der dünne Sommersweat nix für den aktuellen Wintereinbruch, deswegen ist der Pullover erst einmal in den Schrank gewandert. Ich habe aber bereits einen zweiten angefangen, allerdings eine Größe größer, da der neue Stoff nicht ganz so elastisch ist und ich ihn etwas “schlabbriger” haben wollte.

Kapuzenpulli vom Allerlieblichst, der zweite

Da ich kein passendes Ziergummi hatte, habe ich aus dem Jersey ein Einfassband kreiert. Da es sich so wellt, wird es prima zu dem geplanten Schal-Schmuse-Kragen passen, den ich statt der Kapuze für diesen Pulli machen will.

Derzeit besteht noch die überlegung eine Freihandstickerei auf die Unterkante Oberteil und die Ärmel zu machen… aber ich weis noch nicht welches Motiv und ob es zu dem Stoff passt. Aaaaber ich habe noch Rest-Stücke bei denne ich das testen werde.

Und dann arbeite ich natürlich noch weiter an meinem Feenflügel, auch wenn noch nicht viel Spannendes zu sehen ist:

Feenflügel, Sneek Peek

Veröffentlicht am

Die ersten Felder sind gestrickt… und werden geribbelt

Nachdem der erste Schritt getan war, habe ich auch den Drive gehabt tatsächlich mit dem Feenflügel anzufangen.

Feenflügel, das erste Feld ist angestrickt

Schon jetzt ist mir aufgefallen, dass ich an der Anschlagkante was ändern muss, damit sie sich nicht so rollt. Beim nächsten Versuch also eine Links-Reihe einbauen…

Mein größtes Problem allerdings: die Fadenführung für die Innenfelder, da ich beim Feenflügel, im Gegensatz zum Phoenixflügel, nicht immer wieder neu ansetzen will, brauche ich eine Lösung, wie ich den nicht genutzten Faden während der “Randphasen” mitführen kann. Eine Recherche im Internet hat mir diesbezüglich nicht wirklich geholfen, bei Mosaik oder anderen Farbtechniken wird der Faden einfach hinten mitgeführt und nicht eingearbeitet, was dann so aussieht:

Feenflügel, Fadensprung... so nicht

Das geht aber mal gar nicht.. der Fadenspung ist teilweise viel zu lang und liegt auch direkt an der Aussenkante. Kurz hatte ich die Überlegung doch zu schneiden und die so resultierenden Fäden als Deko-Element zu nutzen, aber das werden viel zu viele und nicht alle liegen am Aussenrand… die Idee werde ich mir vielleicht für ein anderes Projekt merken, wo das dann als Element bewusst eingesetzt wird.

Also erst einmal weiter gestrickt… aber unglücklich. Bis… mir dies hier einfiel:

Feenflügel, Lösung gefunden!

HIer wird der Faden mit eingeschlungen und ist zwar auf der Rückseite zu sehen, aber auf der Vorderseite gar nicht und auch Hinten hängt er nicht rum, ist beim weiter stricken in der richtigen Länge und … überhaupt! Ich habe hier das Garn wie beim direkten “vernähen/verstricken” eines Fadenendes mitgeführt…. ähm schwer zu erklären. Vor Veröffentlichung des Feenflügels steht definitiv eine Foto oder (grusel) Video-Anleitung auf dem Plan, die das ganze dann genau erklärt. Man ist zwar für diese Maschen recht langsam unterwegs, spart aber ne Menge Zeit (weil keine Fäden zu vernähen) und ich finde es sieht gut aus.

Dann kam die Überlegung entweder weiter zu stricken… oder nicht

Feenflügel, SneekPeek

Ein paar Maschen weiter war dann die Entscheidung gefallen: Mit den Fadensprüngen und dem einrollenden Rand… auf machen… als ob ich das nicht schon gewusst hätte.

Aber ohne Nadeln drin konnte ich ein Foto vom aktuellen (naja jetzt nicht mehr aktuell) Stand machen

Feenflügel, erster Versucht

Veröffentlicht am

Und so beginnt es… ein Feenflügel

Wieder mache ich mich an das Stricken nach einer Zeichnung.

Nachdem ich die Anleitung für den Phoenix fertig hatte und das halbe Buch betrachtete, das aus der Anleitung geworden war, war ich mir recht sicher, dass ich nie wieder so eine Anleitung anfangen würde. Doch wie das so ist, wenn man sich bei so was sicher ist 😉

Ich kann es einfach nicht lassen. Die erste Idee kam mir recht früh nach dem Phoenix, doch das war wirklich zu früh. Aber die zufällig entstandene Zeichnung auf einem Notizblock wurde nicht weggeschmissen, sondern blieb liegen, bis ich mich vor ca. 2 Monaten ihrer wieder annahm.

In diesem und den folgenden Einträgen zu dem Feenflügel will ich ein wenig dokumentieren, wie ich eine solche Anleitung entwickel.

Als erstes kommt die fixe Idee, bei dem Feenflügel sah sie so aus:

Feenflügel, erster Entwurf

 

Wie der Scan schön zeigt ist auf der Rückseite auch noch ein gekritzel verewigt. Sogar eine erste Überlegung für die Umsetzung ist schon dabei,… dann blieb es allerdings liegen.

Der zweite Entwurf war dann dieser hier:

Feenflügel, erste Überarbeitung

Ein wenig abgewandelt und durchdachter… hier ist es schon keine Kritzelei mehr, die nebenbei entstanden ist, sondern ein gezielter Entwurf.

Dies ist auch die Basisform, die ich dann beibehalten habe. Der erste Entwurf war mir aber zu grob und das Verhältnis zwischen Rand und Flächen gefiel mir nicht wirklich, da ich mit einem 900er und einem 750er Bobbel 100Farbspiele arbeiten wollte… zu wenig Rand.

Also habe ich diese Vorzeichnung eingescannt und Vektorisiert um die Linien zu bereinigen und eine gute Vorlage zu bekommen in der ich weitere Ideen einbauen kann

Feenflügel, Bereinigung

 

Nach ein wenig rumprobieren ist dann die endgültige Vorlage entstanden, nach der ich den Feenflügel entwickeln werde. Die Schwierigkeit hier ist vor allem das Ganze so zu stricken, dass wirklich die gesamte Lauflänge beider Bobbel verbraucht wird. Es ist gut möglich und sehr wahrscheinlich, dass ich den Feenflügel also mehrfach aufmachen muss. Auch werde ich versuchen so oft es geht den Faden der Felder NICHT abzuschneiden sondern irgendwie durch den Rand durchzutransportieren ohne das er zu auffällig ist.

Feenflügel, entgültiger Entwurf

Nun fehlt noch eine Entscheidung:

Mit welcher Farbe fange ich welchen Bobbel an… Kobinationsmöglichkeiten: Beide Dunkel anfangen, beide Hell anfangen, oder den einen Hell und den anderen Dunkel… hach ja,,,